Inside Regis24
Demo

Challenge Accepted! Das war das Entscheiderforum #EF19

25. November 2019

Die Inkasso-Branche wird in den kommenden Jahren effizienter und kundenorientierter werden – sofern sie sich den Herausforderungen des digitalen Wandels stellt. Das befand Stephan Stricker, Gründer und CEO des Inkasso-Digitalisierers Pair Finance, auf dem diesjährigen Regis24-Entscheiderforum in Berlin. Mit seiner Prognose kreiste Stricker eines der Kernthemen ein, um das sich das Entscheiderforum 2019 drehte und zu dem sich rund 100 hochrangige Mitglieder der Finanz-, Payment- und Inkasso-Branche Mitte November in Berlin trafen, um sich zu aktuellen Trends und bevorstehenden Herausforderungen auszutauschen.

Unter dem Motto „Challenge Accepted: Vision is Everything” präsentierten führende Inkasso- und FinTech-Köpfe die Visionen, die ihre Unternehmen antreiben, und teilten in spannenden Panels und Vorträgen Einsichten darüber, welchen Herausforderungen sich die Branche ausgesetzt sieht und wie sie sich ihnen stellen kann.

022_EF19_Entscheiderforum_Urs-Meier-Schiri-Interview1

Hochsymbolisch war die Wahl der Tagungs-Location: Die Panels und Präsentationen fanden in der Rooftop-Lounge des Scaling Spaces Towers am Berliner Bahnhof Zoo statt. Das frühere Bankgebäude aus den 1950er Jahren berherbergt heute u.a. mit FinLeap, solarisBank, DKB oder Arvato Financial Solutions ein ganzes FinTech-Ökosystem und bot so einen mehr als angemessenen Rahmen für das Entscheiderforum. Pointierter kann man Wirtschaftsgeschichte im Jahr 2019 kaum erzählen.
Am Abend wiederum öffnete eine Zeitkapsel namens Pan Am Lounge ihre Türen für die rund Gäste des Entscheiderforums. Das Hideout der einstmals bei der amerikanischen Airline Beschäftigten bot Kaminzimmer-Atmosphäre im authentischen 60s-Design und lud zum Networking über den Dächern der City West ein.

Regulierung als Treiber: Leitplanken für Innovation

Der Einschätzung Stephan Strickers zur Zukunft von Forderungsmanagement und Inkasso in Deutschland konnte sich das Gros der anwesenden Branchengrößen anschließen. Weitgehende Einigkeit herrschte zudem in Bezug auf PSD2 und andere Regulierungen. Diese seien nicht prinzipiell schlecht, sondern böten auch Vorteile: einheitliche Maßstäbe und Rechtssicherheit etwa. Regulierung wird insbesondere im FinTech-Umfeld auch als Herausforderung wahrgenommen. So fasste etwa Mélanie Dufour zusammen, dass „hinter jeder Herausforderung Chancen stehen“. Als Associate Director des FinTech-Finanzierers NIBC-Bank erlaubte sie sich einen Wink mit dem Zaunpfahl: „Unternehmen insbesondere im FinTech- und im Technologiebereich sollten diese erkennen und nutzen.“

024_EF19_Entscheiderforum_Nicolas-Kipp-Ratepay-Interview1
Nicolas Kipp: Trotz aller konkreter Probleme mit der Umsetzung generell ein großer Fan von vielen der Gesetzesvorhaben, die wir gesehen haben.

FinTech: Optimismus und Aufbruchstimmung

Insgesamt herrschten Optimismus und Aufbruchstimmung, und das nicht allein, weil Regis24-CEO Urs Bader ein flammendes Plädoyer für visionäre Geschäftsideen hielt oder Schiedsrichterlegende Urs Meier Entscheidungen unter Druck als Triebfeder für Produktivität und Innovation identifizierte. Mit wem auch immer man sich zwischen den Panels oder beim Lunch austauschte: Sämtliche Speaker und Gäste vermittelten den Eindruck von Zuversicht und Neugierde, ja regelrechter Freude auf die kommenden Jahre – obwohl (oder vielleicht gerade weil) nichts so bleiben wird, wie es ist.

028_EF19_Entscheiderforum_Urs-Meier-Urs-Bader-Datenkrake2 x Urs, 1 x Datenkrake: Schiedsrichterlegende Urs Meier mit kleinem Oktopus, Urs Bader von Regis24.

So stimmte Solarisbank-VP Christian Lücke auf eines der zentralen Themen des Entscheiderforums ein. Sein Vortrag über den digitalen End-2-End-Prozess bei Finanzprodukten widmete sich auch der Frage, wie vermeintliche Conversion-Killer zu Erfolgsfaktoren umgedeutet werden können − ein richtungsweisender Auftakt mit Stichworten, die gerne aufgenommen wurden.

002_EF19_Entscheiderforum_Christian-Luecke-SolarisbankVom Conversion-Killer zum Erfolgsfaktor: Christian Lücke (solarisBank) macht klar, wie sich vermeintliche Hindernisse zu Innovationstreibern umdeuten lassen können und müssen.

Challenge? Accepted!

„Challenge? Accepted!“ war schließlich ein Motto, mit dem sich auch die folgenden Speaker bestens identifizieren konnten: Jacob von Ingelheim, VP Analytics der Klarna Group, der Wege für risikoarme Transaktionen über alle Branchen hinweg aufzeigte, Tilo Walter von Kantwert, der darüber referierte, wie sich Geschäftsbeziehungen per Graph Intelligence entdecken und kapitalisieren lassen, und Regis24-CEO Urs Bader, der sein Unternehmen als Auskunftei der Zukunft präsentierte.

012_EF19_Entscheiderforum_Panel2

Risikoprüfung der Zukunft

Eine Panel-Diskussion unter dem Titel „Risikoprüfung der Zukunft“ befasste sich ebenfalls mit einer der zentralen Herausforderungen der Branche, die darin besteht, bei der Datenerhebung und -verarbeitung für alle Beteiligten sinnvolle Kompromisse zu finden. Möglichst viele und möglichst gute Kundendaten erlaubten es den Unternehmen, Transaktionsprozesse zu individualisieren, Kunden zielgerichtet anzusprechen und ihnen automatisiert diejenigen Finanz- und Bezahllösungen anzubieten, die ihren konkreten Bedürfnissen entsprechen. Gleichzeitig beeinträchtige das Abfragen großer Datenmengen die Usability und widerspeche auch dem Prinzip der Datensparsamkeit. Hier könne der Rückgriff auf bereits vorhandene Daten sowie die smarte Datenverarbeitung helfen, den Mittelweg zu finden.

015_EF19_Entscheiderforum_Roberto-Valerio-Risk42-InterviewRoberto Valerio (Risk42): Bei aller Digitalisierung - es bleibt wichtig, sich persönlich zu treffen

Am zweiten Konferenztag stellte sich NIBC-Bankerin Mélanie Dufour den  „Herausforderungen in der Finanzierung neuer Geschäftsmodelle“ und berichtete aus erster Hand über die Fragen, die sich eine moderne Bank bei der Finanzierung von FinTechs stellt. Sandra Szech, Geschäftsführerin der HFG-Gruppe, nahm direkten Bezug auf das Thema „Challenge Accepted: Vision Is Everything“. Aus Sicht der momentan von gleich mehreren Seiten herausgeforderten Inkasso-Branche riet sie zu langem Atem. Und sie erinnert in einer Fromm-Paraphrase daran, dass man Visionen nicht nur haben soll: Sie müssen auch gelebt werden.

031_EF19_Entscheiderforum_Melanie-Dufour-NIBC-BankMélanie Dufour: Vertrauen ist, was unsere Industrie definiert!

Inkasso zwischen Entwicklung und Neuerfindung

„Wie die Inkasso-Branche sich neu erfindet“ und ob sie das überhaupt tut oder sich nicht vielmehr im Kontext der Digitalisierung weiterentwickelt, diesen Fragen stellten sich die Inkasso-Spezialisten Marcus Siegl (Lowell), Stephan Stricker (Pair Finance) und Sebastian Ludwig (Coeo Inkasso). Denn bei allen anstehenden Veränderungen, wie beispielsweise der zu erwartenden Konsolidierung der Branche bei gleichzeitiger Ausweitung des Technologie- und Dateneinsatzes, gebe es dennoch stabilisierende Konstanten, wie Sebastian Ludwig betonte: Der Faktor Mensch stehe nach wie vor im Zentrum der Dienstleistung, und daran werde sich auch so bald nichts ändern. 

039_EF19_Entscheiderforum_Inkasso-Panel-Zukunft-der-Inkasso-BrancheFaktor Mensch im Zentrum - auch bei der Paneldiskussion Wie die Inkasso-Branche sich neu erfindet

Seeing is Believing? Das ist vorbei...

Mit Roy Azoulay, dem Gründer und CEO der Deepfake-Detektoren von Serelay, wurde es am Ende noch einmal technisch. Können wir Bildern noch trauen? In Zeiten von Deepfakes müsse man heutzutage prinzipiell in Betracht ziehen, dass Videos manipuliert sein könnten, erklärt Azoulay. Die Möglichkeiten zur Bildmanipulation seien – künstlicher Intelligenz sei Dank – mächtiger, als man sich das noch vor wenigen Jahren hätte träumen lassen können. Das menschliche Auge stoße hier an seine Grenzen und könne Deepfakes ohne Hilfsmittel nicht als Fälschungen identifizieren. Für die Erkennung manipulierter Bilder müsse deshalb aufgerüstet werden: Hier habe künstliche Intelligenz ebenfalls die Nase vorn. Sie erkenne beispielsweise Artefakte in Bildern, die auf eine nachträgliche Änderung des Fotos hinweisen können und vom geschulten Augen kaum oder gar nicht wahrgenommen werden.

040_EF19_Entscheiderforum_Roy-Azoulay-Serelay-DeepFake-DetectionRoy Azoulay irritiert und beeindruckt das Publikum mit seiner DeepFake-Präsentation: Don't believe your Eyes!

Mit diesem letzten Hinweis auf Herausforderungen, die der digitale Wandel mit sich bringt, entließ Azoulay das beeindruckte Publikum. 

Fazit

So endete zwar das Entscheiderforum an diesem kühlen November-Nachmittag, doch die Diskussionen zu den zahlreichen und sehr spannenden Themen und Aspekten des Forums werden fortgeführt werden und uns auch in den kommenden Monaten und Jahren beschäftigen: Daten, Regulierung, Vertrauen, Verbraucher und Digitalisierung - Themen, über die sich insbesondere offline besonders gut austauschen lässt.

Wir freuen uns schon, den Faden im kommenden Jahr wieder aufzunehmen, beim Entscheiderforum 2020!

009__EF19_Entscheiderforum_Datenkrake-Bloomin-Sweet
Ein Herz für Datenkraken? Auf jeden Fall, wenn es so ein niedliches Plüsch-Exemplar ist! Dem Maskottchen, das hier so schelmisch aus dem EF19-Goodiebag linst, kann man kaum böse sein. Als Auskunftei der Zukunft sammelt und verarbeitet Regis24 Daten, um innovative Lösungen für eine transparente Zukunft zu ermöglichen und so gleichermaßen User wie eCommerce-Anbieter beim perfekten Kauferlebnis zu unterstützen.