Inside Regis24
Demo

Abgekartet #1: Kuriose Ortsnamen

Aurica Voss
26. Juni 2019

In unserer neuen Kategorie „Abgekartet“ stellen wir Ihnen ab sofort regelmäßig abwechslungsreiche Fakten und Statistiken entlang der Deutschlandkarte vor. Wir starten unsere Serie mit einer Übersicht der kuriosesten Namen von Orten, Ortsteilen, Gemeinden und Städten. Gehen Sie mit uns auf eine spannende Reise!

Wer die Welt bereisen möchte, muss in Deutschland nicht weit fahren. Auf einer Fläche von 357.386 km² tummeln sich die exotischsten Reiseziele. Führt die Route beispielsweise an der Nord-Süd-Achse entlang, entdeckt man auf einer Luftlinie von circa 876 km unter anderem England, Kalifornien, Brasilien, Grönland, Amerika sowie Mailand und landet zuletzt wahlweise direkt im Paradies oder im Himmelreich.

Die West-Ost-Achse mit 640 km Länge wartet währenddessen mit Unglücks-Allegorien auf: Von Pech reist man über Aua, Elend und Sorge mit einem Abstecher in die Zwickmühle, um in Sachsen dem Schwarzen Kater zu begegnen.

In der Nähe der perfekten Ortskombination Habenichts und Oberbillig befindet sich denn auch das berühmt-berüchtigte Sommerloch. Handelt es sich hierbei wirklich um das saisonale Bermuda-Dreieck der Nachrichtenlandschaft? Rheinland-Pfalz ist in jedem Fall immer eine Reise wert, nicht zuletzt, um den Katzenelnbogen zu streicheln.

Wie nah sich Himmel und Hölle sind, erfahren wir bei einem Blick auf den Süden unserer Deutschlandkarte. Vierzehn verschiedene Versionen des Jenseits finden wir dort, im Verhältnis glücklicherweise sehr viel häufiger die idyllische Form desselben und nur drei Mal die Hölle, fast alle in Bayern versammelt. Wem das zu viel Inferno ist, der findet im benachbarten Baden-Württemberg buchstäblich Zuflucht.

Achtung! Zwischen Hölle und Hölle liegt Prügel.