Inside Regis24
Demo

Regis24 sagt dem Plastikmüll den Kampf an: Unser Wertetag 2018

10. September 2018

Plastikmüll stellt ein Problem dar – ein gewaltiges Problem sogar. Denn der Löwenanteil des weltweit produzierten Plastiks wird nicht recycelt, sondern landet früher oder später in unseren Flüssen, Seen und Meeren. Hier gelangt es in die Nahrungskette, bedroht die Existenz von See- und Küstenbewohnern, zerstört Lebensräume und macht ganze Küstenabschnitte unbewohnbar. Daher haben wir uns bei unserem diesjährigen Wertetag am 29. Juni nichts Geringeres zur Aufgabe gemacht, als dem Problem Paroli zu bieten und die Meere zu retten. Dabei haben uns die Bestsellerautorin Anneliese Bunk, die RBB-Reporterin Maren Schibilsky und die Vorsitzende des Vereins „wirBerlin“, Beate Ernst, durch Vorträge und Workshops tatkräftig unterstützt.

 

Regis24 sagt dem Plastikmuell den Kampf an: Unser Wertetag 2018

 

Regis24 geht unter die Plastikjäger

Nach Schätzung der Ellen MacArthur Foundation wird sich die weltweite Plastikproduktion in den kommenden zwanzig Jahren verdoppeln. Und 2050 könnte es bereits mehr Plastik als Fisch in den Ozeanen geben. Höchste Zeit, unseren eigenen Plastikkonsum zu hinterfragen. So haben wir uns auf unserem diesjährigen Wertetag nicht nur umfassend über das Plastikproblem informiert, sondern im Austausch mit den geladenen Referentinnen auch nach Lösungen gesucht.  So wurde z. B. aus dem Workshop mit Beate Ernst, die die Arbeit ihres Vereins  „wirBerlin“ vorstellte, und der Journalistin  Maren Schibilsky, deren Film „Unterwegs mit Plastikjägern“ gezeigt und diskutiert wurde, eine konkrete Aktion im September: Mit Unterstützung der BSR werden sich freiwillige Regisianerinnen und Regisianer eine volle Stunde lang in „Kehrenbürger“ verwandeln und das nahegelegene Spreeufer eigenhändig von Müll befreien. Auch der Vortrag und anschließende Workshop zur Plastikvermeidung im Alltag mit Anneliese Bunk, Autorin des Buches „Besser leben ohne Plastik“, haben ein Umdenken angeregt: Die Mehrheit der Belegschaft ist seit dem Wertetag entschlossen, ihren Plastikmüll zu reduzieren – wenn auch erst einmal in kleinen Schritten, wie etwa durch die Umstellung von Wasser aus Plastikflaschen auf Leitungswasser aus Trinkflaschen.

Der Regis24-Wertetag: ein produktives Sommerfest

Bereits 2012 rief Regis24 den ersten Wertetag als produktive Alternative zu dem bis dahin stattfindenden Sommerfest ins Leben. Damit wurde aus einer gewöhnlichen abendlichen Firmenfeier für die Belegschaft ein kompletter Themen-Tag, ausgefüllt mit morgendlichen Vorträgen sowie nachmittäglichen Workshops und Diskussionen. Und das Schönste: Am Abend wird dennoch gefeiert! Was unseren Wertetag durchaus ein bisschen besonders macht: Die gesamte Belegschaft wird für einen ganzen Arbeitstag von ihren üblichen Aufgaben entbunden, um sich mit geladenen Referentinnen und Referenten Themen zu widmen, die explizit nicht unser tägliches Geschäft, den Markt oder die Branche betreffen. Stattdessen blicken wir weit über unseren Tellerrand hinaus und befassen uns mit Fragen von sozialer, humanitärer, ökologischer und historischer Brisanz. So haben wir uns in der Vergangenheit unter anderem mit Social Businesses, Lebensmittelverschwendung, der Arbeit der kenianischen Umweltorganisation Green Belt Movement sowie Menschen auf der Flucht, Fluchtursachen und Integration beschäftigt.

 

Regis24 sagt dem Plastikmuell den Kampf an: Unser Wertetag 2018

 

Veränderung beginnt immer im Kleinen

Regis24 versteht den Wertetag als Chance zur Inspiration und Veränderung. Diese beginnt allerdings immer bei den kleinen, einfachen Dingen. So geben jedes Jahr externe Expertinnen und Experten auf den entsprechenden Themengebieten nicht nur Denkanstöße in Vorträgen, sondern häufig auch praktische Tipps in Workshops, die zu individuellem Engagement einladen und ermutigen. Auch Sie können helfen, den Ausstieg aus dem Plastikzeitalter einzuleiten. Beispielsweise mit der Replace-Plastic-App auf Ihrem Handy, mit der Sie Strichcodes beliebiger Produkte in Plastikverpackungen einscannen können. Sobald genügend Verbraucher ein bestimmtes Produkt gescannt haben, sendet die App eine E-Mail an den Hersteller, die ihn darüber informiert, dass sie das Produkt gerne anders verpackt kaufen würden. Oder Sie verzichten auf den Kauf von Badreinigern in Plastikflaschen und stellen diese nach einem bewährten Rezept von Anneliese Bunk selbst her:

 

Badreiniger

400 ml lauwarmes Wasser

3 EL Apfelessig

1 EL Spülmittel

1 EL Zitronensäure

Wasser in eine leere Badreinigerflasche füllen und mit den restlichen Zutaten mischen.

Lesen Sie auch

diese Beiträge der Kategorie Regis24-Welt