Inside Regis24
Demo

Menschen bei Regis24: Urs Bader, CEO

23. Mai 2019

Im Interview verrät Urs Bader, was ihn an seiner neuen Aufgabe bei Regis24 reizt und welche Herausforderungen er auf das Unternehmen zukommen sieht.

profil_urs-bader

 

Du hast erst vor wenigen Wochen deinen neuen Job als CEO von Regis24 angetreten. Wie war der Einstieg?

Toll! Ich bin von euch allen ganz herzlich und mit offenen Augen, Ohren und Herzen empfangen worden, das hat mich sehr beeindruckt und gefreut.

Worauf freust du dich am meisten in den kommenden Wochen und Monaten?

Vor allem freue ich mich auf die Definition der neuen Strategie und das Tüfteln an einem neuen Business Case! Das wird sehr komplex und herausfordernd werden, aber genau das reizt mich daran.

Wo siehst du die größten Herausforderungen für Regis24?

Wir müssen einerseits das aktuelle Geschäft so schnell wie möglich ausbauen und neue Kunden mit den bestehenden Lösungen gewinnen. Andererseits müssen wir parallel auch das Unternehmen neu erfinden und frische Produkte generieren, mit denen wir am Markt langfristig erfolgreich sein können. Beide Themen gleichwertig zu behandeln, wird auf jeden Fall ein Drahtseilakt.

Du kommst von RatePay zu uns – einem erfolgreichen Anbieter für Online-Payment-Lösungen, den du mit aufgebaut hast und bei dem du zuletzt im Top-Management als COO tätig warst. Was kann sich Regis24 bei RatePay abgucken?

Auf jeden Fall den Mut, sich immer wieder selbst neu zu erfinden, ohne Denkbarrieren oder Tabus. Bei RatePAY haben wir regelmäßig die Teams neu geschnitten, zusammengelegt und wieder auseinandergezogen. Um das durchzustehen muss man am Anfang sehr tapfer sein, wird dann aber durch enorme Fortschritte in Effizienz und Qualität belohnt.

Woher kommst du ursprünglich?

Ich bin tatsächlich waschechter Berliner, geboren in Charlottenburg. Aufgewachsen bin ich dann allerdings in Freiburg im Breisgau, das liegt im schönen Schwarzwald.

Was gefällt dir an Berlin?

Berlin ist einfach eine der offensten und modernsten Städte, die ich kenne! Hier schaut dich auf der Straße niemand komisch an, so exotisch und absonderlich du auch sein magst. Außerdem gefällt mir, dass es hier so eine lebendige Unternehmer- und Gründerszene gibt. Das ist erfrischend und generiert am laufenden Band viele tolle neue Ideen.

Wann wurdest du das letzte Mal so richtig gründlich überrascht?

Durch den Börsengang von Uber. Ich dachte eigentlich, dass das an den Märkten einschlagen würde wie eine Bombe. Stattdessen ist die ganze Energie irgendwie total verpufft. Wie immer sind ein paar Leute damit richtig reich geworden, aber letztendlich viel weniger, als gedacht.

Was liest du gerade?

Liest momentan gefühlt jeder, also auch ich: Sapiens: A Brief History of Humankind von Yuval Noah Harari.

Bei welchem historischen Ereignis wärst du gerne live dabei gewesen?

Bei der Mondlandung 1969.

Vielen Dank für das Gespräch!