Regis Blog

EMA-Prävention: Unnötige Melderegisterauskünfte vermeiden und Kosten sparen

von Nico Schöpke | 13. Mai 2019
Einfache Melderegisterauskünfte (EMAs) sind teuer: Im Schnitt werden pro Auskunft mehr als 10 Euro Gebühren fällig. Häufig aber ist dem Meldeamt die gesuchte Person nicht bekannt oder es bestätigt sich lediglich die Ihnen bereits vorliegende Kundenadresse. Auch EMAs, die veraltete oder nicht zustellbare Anschriften beauskunften, sind nicht selten. Bezahlen müssen Sie sie trotzdem.

Wie offene Forderungen entstehen und schnell die Liquidität des eigenen Unternehmens bedrohen können

von Nico Schöpke | 24. April 2019
Es gibt kaum einen Wirtschaftszweig in Deutschland, der nicht mit offenen Forderungen zu kämpfen hat. Wie es dazu kommt, dass fällige Rechnungen nicht beglichen werden und was zur Vermeidung und Durchsetzung offener Forderungen unternommen werden kann, lesen Sie im nachfolgenden Artikel. 

Anschriftenermittlung im Forderungsmanagement

von Aurica Voss | 23. April 2019
Bei der Anschriftenermittlung oder Adressermittlung handelt es sich um das Einholen personenbezogener Daten, entweder bei einer zuständigen Meldebehörde oder über Datenbankabgleiche beziehungsweise als Kombination aus beidem. Diese Daten beziehen sich auf die aktuelle Anschrift und den vollständigen Namen einer Person und dürfen von Meldebehörden gegen eine Gebühr und im Rahmen der sogenannten einfachen Melderegisterauskunft – einer offiziellen, behördlichen Information –, sowie von (Wirtschafts-)Auskunfteien sowohl an öffentliche Stellen als auch an private Antragsteller erteilt werden.

Das Regis24-Team auf dem BDIU-Kongress 2019

von Ulrike Lange und Aurica Voss | 12. April 2019
Eben noch Austragungsort des wichtigsten Kickerturniers der Inkassobranche, schon Mittelpunkt der Auseinandersetzung mit dem wichtigen Thema "Eigenverantwortung und Regulierung im Forderungsmanagement": Auf dem BDIU-Kongress 2019 zeigt sich Inkasso von seiner spannendsten Seite.

BDIU-Kongress 2019: spielerischer Auftakt am Kickertisch

von Aurica Voss | 11. April 2019
Zum siebenten Mal, und ganz und gar nicht verflixt, hat Regis24 als Auftakt-Event des BDIU-Kongresses 2019 ein Kickerturnier ausgerichtet. Fans und Freunde des Tischfußballs haben sich getroffen, um in ausgelassener und hochkonzentrierter Stimmung die orange-farbenen Preise abzuräumen und sich dabei gut zu unterhalten.

Fintech-„Rising Star" an der Spitze – Regis24 hat einen neuen CEO

von Aurica Voss | 11. April 2019
Die Regis24 GmbH hat heute auf dem BDIU-Kongress in Berlin bekanntgegeben, dass Urs Bader neuer Chief Executive Officer des Unternehmens wird.

Menschen bei Regis24: Steven Renwick, Chief Product Officer

von Wolfgang Bloo | 03. April 2019
Seit November 2018 hat Steven Renwick als Chief Product Officer die Zukunft unserer Produktlandschaft in der Hand. Der gebürtige Schotte, promovierte Genetiker und Gründer eines Start-ups für Cashflow Lösungen lässt eine frische, inspirierende britische Brise durch unsere Räume wehen, was besonders im Frühling 2019 sehr erfreulich ist. 

Regis24 auf dem BDIU-Kongress

von Daniel Reichelt | 03. April 2019
Auch in diesem Jahr sind wir als Aussteller auf der Jahrestagung des Bundesverbands Deutscher Inkasso-Unternehmen vertreten. Besuchen Sie uns an unserem Stand. Wir freuen uns auf Sie!

E-Mails erfolgreich zustellen: Sechs Tipps für eine funktionierende B2C-Mailkommunikation

von Daniel Reichelt | 22. März 2019
Bei geschäftlichen E-Mails an Privatpersonen ist die erfolgreiche Zustellung der E-Mail nicht unbedingt selbstverständlich. Dies gilt besonders beim Erstkontakt. Dieser Beitrag beschreibt einige der größten Hürden beim E-mailen, erklärt, warum es diese überhaupt gibt und wie Sie sie nehmen können. 

Strategien gegen Cognitive Bias (Teil 2): Schuhe machen Leute. Eine wahre Geschichte über die Allgegenwart und Macht kognitiver Verzerrungen

von Wolfgang Bloo | 06. März 2019
In diesem zweiten Teil unserer Artikelserie über Cognitive Bias illustriert Wolfgang Bloo, Senior HR Specialist bei Regis24, anhand einer wahren Geschichte, wie kognitive Verzerrungen unsere Alltagsentscheidungen beeinflussen. Zehn von über 180 wissenschaftlich belegten allzu menschlichen „Denkfehlern“ begegnen uns in seiner Erzählung und werden in Tooltips erläutert. Und einen Ausweg aus dem geschilderten Dilemma hat Wolfgang auch parat: die Scorecard als Strategie gegen Cognitive Bias im Recruiting.
Newsletter abonnieren

Neueste Beiträge